Pferdegesundheit

In diesem Leben gibt es nichts umsonst. Jedes Ding hat seinen Preis und der Preis, den ein Pferd für zu starkes Forcieren zu zahlen hat, wird eine Einschränkung seiner Bewegungsfähigkeit infolge verspannter Muskeln sein ( die vielleicht zuerst kaum zu bemerken war ). Verspannte Muskeln führen zu einem Bewegungswiderstand, gegen den alle Athleten ständig zu kämpfen haben und der ständig gegen sie kämpft. Bei fortgesetztem Gebrauch des Pferdes oder einer einzigen weiteren Überanstrengung oder falschen Bewegungen wird aus diesem Mikro-Trauma ein ausgewachsenes Trauma.

Die Osteopathie ist ein ganzheitlicher Ansatz zur Diagnose, Behandlung und Prävention von Krankheiten und Verletzungen des Körpers.  Der Schwerpunkt liegt auf der manuellen Therapie, bei der der Osteopath seine Hände einsetzt, um den Körper zu untersuchen, Fehlfunktionen zu erkennen und sie zu behandeln.

Die Grundlage der Osteopathie ist die Annahme, dass der Körper eine Selbstregulierende Einheit ist, die die Fähigkeit zur Selbstheilung besitzt. Ein Osteopath betrachtet den Körper als Ganzes und betrachtet nicht nur die Symptome, sondern sucht nach der zugrunde liegenden Ursache für die Beschwerden.

Die osteopathische Behandlung konzentriert sich darauf, Blockaden, Spannungen oder Bewegungseinschränkungen im Körper zu identifizieren und zu korrigieren. Dies geschieht durch verschiedene manuelle Techniken wie Mobilisation, Manipulation, sanften Druck und Dehnung. Ziel ist es, die Durchblutung, den Lymphfluss, die Nervenfunktion und die Beweglichkeit der Gewebe zu verbessern. 

Osteopathie kann bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden, einschlieslich Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Verdauungsstörungen, Atembeschwerden, und vielen anderen.

Zudem verhilft die Osteopathie dem Pferd zu mehr Gelassenheit und zur Losgelassenheit.  Das Körpergefühl deines Pferdes verbessert sich und es werden Körpereigene Hormone ( Endorphine) freigesetzt die schmerzlindern wirken.


Kleine Auflistung möglicher Indikationen

* Verspannungen
* Lahmheiten
* Steifheit
* Sattelzwang
* Kreuzgalopp
* Kopfschütteln
* Anlehnungsprobleme
* Unarten
* Ängstlich
* Unruhe
* Stolpern
*Rittigkeitsprobleme

und noch vieles mehr............... 


Meridian-Behandlung  ist eine energetische Behandlung des gesamten Körpers für mehr Rittigkeit und energetische Versorgung von den Augen bis zur Zehe.

Faszien-Behandlungen  bringen wieder Beweglichkeit in die Faszien, mit positiven Effekten nicht nur für die Muskulatur, sondern auch fürs Immunsystem.

Kranio-Sakrale-Balancierung  gehört zu Osteopathie, aber beschäftigt sich nur mit dem Schädel und Sakrum (Kreuzbein) damit der Cranio-Sacrale-Rhythmus wieder in Fluss kommt.


Von einem verspannten Muskel kann kein Kraftzuwachs erwartet werden!

Die Behandlung kann genau wie die Gymnastizierung deinem Pferd helfen gesund und zufrieden zu bleiben.

Für die Wirksamkeit der Behandlungen, sollte das Pferd regelmässig Behandelt werden.

Eine einmalige Behandlung des Pferdes kann kurzfristige Verspannungen lösen, wird aber keine langfristigen Erfolge bringen.

 

Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass die Behandlungen in Kombination mit meinen Reitstunden eine gute positive Kombination ist!

Befreien wir uns von der Last, die den Rücken des Tieres, krumm werden lässt, denn nur in einem gesunden Körper ruht ein gesunder Geist - und umgekehrt.

                  Narbe ohne Behandlung                                                    Narbe nach 3 Tagen Behandlung

NarbenNarben können zu funktionellen Einschränkungen führen.
Zum Beispiel zu Bewegungseinschränkungen:  Wenn eine Narbe nahe am Gelenk liegt oder über eine Gelenkfalte verläuft, kann sie normale Bewegungsfreiheit des Gelenks beeinträchtigen. Brandzeichen können die Muskeln beeinträchtigen.

Spannungsgefühl:  Narbengewebe kann sich straff anfühlen und die umliegende Haut und Muskulatur unter Spannung setzen. Dies kann zu  Unbehagen, Schmerzen oder einem Gefühl der Einschränkung führen. Diese Spannungen können zu Muskelverspannungen, Haltungsproblemen und einer verminderten Fähigkeit, sich korrekt zu bewegen führen.
Taubheitsgefühl oder Überempfindlichkeit:  Narben können die Empfindlichkeit der Haut verändern. Es kann zu Taubheitsgefühlen kommen, bei denen die Berührungsempfindlichkeit abnimmt, oder zu Überempfindlichkeit, bei der Berührungen unangenehm oder schmerzhaft sein können. Dies kann dazu führen, dass das Pferd Schmerzen beim Bewegen empfindet und bestimmte Bewegungen vermeidet.
Auch Mauke, kann heftige Narben entstehen lassen.